Donnerstag, 18. Januar 2018

Und schon wieder sucht uns ein Orkan heim!





Da hatte ich schon so schön einen Post vorbereitet, was zum Frühjahr im Garten alles anliegt, worüber ich mir jetzt schon Gedanken machen und diese auch im Blog notieren wollte, um nichts zu vergessen und kaum wollte ich mich abschließend daransetzen, jagt wiederum ein Orkan über uns hinweg.

Ganz klar, daß ich mein Vorhaben nun umgestellt habe und Bilder von heute hier posten werde und auch die entsprechenden Seiten verlinke. Denn diese Wetterereignisse sind mir sehr wichtig, sie hier zu dokumentieren. Auch auf Instagram schreiben mir immer wieder Menschen, dass sie das Gefühl hätten, diese Ereignisse häuften sich. Damit das nicht nur so ein vages Gefühl bleibt sondern nachprüfbar ist, halte ich diese Wetterphänomene in diesem Blog fest.

Sicher kann man das an anderen Stellen, wie dem Deutschen Wetterdienst, viel besser nachlesen, doch für mich ist es wichtig, das Wetter für uns, unsere Region, unsere Stadt und unseren Garten hier im Blog festzuhalten!


Diese nächste Szene ist hier nachzulesen!



Was im folgenden Video wie ein  Unfall wirkt, ist nur eine verunglückte Aufnahme, aber gerade deswegen habe ich sie in meine Instagram-Story eingestellt, dort kommen Gags immer gut. ;-) Wobei mit dem Orkan nun wirklich nicht zu spaßen war!





Ich nutze die App KATWARN auf dem Handy und wurde dadurch rechtzeitig über den Orkan informiert. Denn sonst kann man auch hier in die aktuelle Unwetterlage Einblick nehmen.

Ein Screenshot von der KATWARN-Wetterwarnung habe ich in meiner Instagram-Story gepostet, die Links hinter den Hashtags sind auf Instagram aktiv und anklickbar! In diesem Post jedoch nicht, denn das ist ein Screenshot VOM Screenshot


Im Krankenhaus angekommen, bot sich mir dieses Bild - man konnte sich kaum auf den Beinen halten und war froh, in das Gebäude zu flüchten! Zum Glück regnete es nicht sehr stark, denn ein Regenschirm war ganz und gar undenkbar!




Und wie ganz oben im Bild kam ich an diversen Stellen der Stadt vorbei, an denen Blaulicht leuchtete oder Martinshörner erklangen. Ich möchte nicht wissen, was morgen in der Zeitung steht! Abgesehen von dem, was ich schon im Rundfunk gehört und im Internet gelesen habe. Denn TV haben wir nicht - was ich sehen will, schaue ich mir im Internet an.


Verheerende Orkan-Bilanz
Die Bäume fallen um wie Streichhölzer

So heftig wütete Sturm "Friederike"
Bildergalerie unserer Tageszeitung

Sechs Tote durch Orkan "Friederike"



Wirklich schade, dass ein Bild die heftigen Böen, die das Wasser nur so über die Straße peitschten und den Wagen zur Seite drücken wollten, nicht wiedergeben kann!
Und jeden Moment mußte man befürchten, dass entweder ein Baum umkippt oder die Ampelaufhängungen auf die Straße krachten, denn sie wackelten sehr bedenklich hin und her.


An dieser Stelle der Innenstadt - gegenüber C & A . . . bogen sich bedenklich die Bäume. Ob die beiden schiefen Exemplare morgen da wohl noch stehen???



Richtung Krankenhaus ...

Die Bilder habe ich bewusst nicht aufgehellt ... damit möglichst die Original-Stimmung rüberkommt ... sicher werden etliche von Euch  Ähnliches erlebt haben . . .


Nur die Türkentaube da hoch im Baum war völlig unbeeindruckt vom Orkan und hatte keine Mühe, sich dort oben im Baum festzuhalten!


Vom Garten hatte ich dieses Mal nur - als der Orkan in Fahrt kam - ein Video von unserem Bambus aufgenommen ... doch das gibt nun nicht allzu viel her ... ich hoffe, die Videos sind dieses Mal etwas größer. In der letzten Zeit waren meine Videos immer extrem klein - ich habe aber keine Ahnung, woran das liegen mag! Es sind ganz normale Videos vom  Handy! In diesem Falle sämtlich unbearbeitet!

Ich schaffte es gerade noch, alle losen Gegenstände und Blumentöpfe in einer Ecke zusammenzustellen und dann mußte ich auch schon los . . .
Bei uns Zuhause war - wie es am Abend ausssah - wohl nichts weiter passiert.





Dienstag, 9. Januar 2018

Neues Gartenjahr!



Im letzten Jahr ungefähr um die gleiche Zeit war es bei uns nur wenig kälter - doch so einen richtigen Winter wie 2010 hatten wir nun schon lange nicht mehr! Der einzige nennenswerte Schneefall erfolgte am 3. Dezember 2017 und hielt auch nicht lange an.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass der Frosteinbruch nicht wieder zur Unzeit geschieht, wenn vieles schon austreibt.

Ich bin aber ganz froh, auch wegen meiner Mutter, dass bei uns kein Schnee liegt, denn für einen Rollstuhlfahrer ist das nicht sehr angenehm, trotz eines Rollstuhlschlupf-Sackes ... das Schieben eines Rollstuhles ist bei Schnee oder Schneematsch auch nicht sehr angenehm!

Gerade habe ich einmal einen Blick in mein Waldgarten-Archiv geworfen ... 99 Beiträge in 2017 sind für meine Verhältnisse in der Tat nicht viel! In anderen Jahren waren es deutlich mehr. Die Jahre vor 2010 sind zu vernachlässigen, denn diese Posts wurden zeitlich rückversetzt gepostet.
Das lange Leiden meiner Mutter fordert eben doch seinen Tribut ...


Waldgarten-Archiv



Jetzt hoffe ich sehr, dass es mir in diesem Jahr wieder häufiger möglich sein wird, über meinen Garten zu berichten und auch über andere Dinge in der Natur . . . 

Die ersten Schneeglöckchen blühen jedenfalls schon wieder. :-)
In einer Solar-Leuchte fand ich diesen Eisbrocken . . .


Zum Glück hatte ich es noch rechtzeitig geschafft, etwas Styropor unter die Laternen zu geben ...
Die wunderhübschen Chrysanthemen, die zunächst weiß erblühten, sind teilweise braun geworden, aber einige blühen noch immer.


Die anderen späten Chrysanthemen wirken immer noch wunderschön ... der reinste Winterblüher! Verträgt auch leichte Frostgrade! ;-) :-)


Unermüdlich im Blühen auch die Waldgartenrose an den unterschiedlichen Standorten des Gartens.



An einigen Stellen des Gartens, wie auch ganz hinten neben dem Kompostsilo ragen die Tulpen schon wieder weit aus dem Boden . . . 


Unterhalb der Koreatanne entsteht nun tatsächlich ein Christrosen-Feld zu entstehen. Ich werde es dann auch so lassen . . . im Winter ist es doch ein sehr hübscher Anblick, wenn erst einmal alles eingewachsen und gepflegter ist an diesem Platz (denn dazu kam es im letzten Jahr dann gar nicht mehr ...) Aber dieser Ort, der etwas feuchter ist als andere Plätze, da sich hier das Wasser vom Terrasenhang leicht sammelt, scheint eben doch für die Entwicklung bzw. Verbreitung der Christrosen ideal zu sein. Einige Pflanzen werde ich zu Gunsten der Christrosen dann eben versetzen müssen.


Die Christrose im Blogentopf dagegen lässt raurig ihr Köpfchen hängen ... die Erde im Topf ist gefroren. Eigentlich fasst die Erde sich noch ein wenig feucht an, auch wenn sie auf dem Bild trocken wirkt. Zu gießen wage ich das Ganze in diesem Zustand nicht mehr ... Ich hoffe, die Schneebeere, die ebenfalls im Topf wächst, überlebt das Ganze. ;-) Die Zeit, die Töpfe warm zu verpacken, hatte ich  nicht mehr gefunden ...



Sonntag, 7. Januar 2018

Geburt im Garten ...



Durch Kathrins Post über ihren Nachwuchs bin ich angeregt worden, einen Link zu posten über eine Geburt in Eigenregie, die mich sehr fasziniert hat. Die Seite dieser jungen Ärztin fand ich schon vor einiger Zeit und hatte dazu auch schon einen Post vorbereitet, den ich nun nur noch ein wenig abzuwandeln brauchte.

Auch ich hatte bei meinem ersten Kind - zwar keine Geburt in Eigenregie - so doch eine Hausgeburt ins Auge gefasst. Dann kam jedoch leider alles ganz anders.

Ich bin aber sicher - auch aufgrund meiner medizinischen Kenntnisse, die ich seitdem erworben habe - dass wir uns oft von Ängsten leiten lassen.
Diese Frau, die ihr Kind in Eigenregie gebar,  ist allerdings Ärztin und weiß sicher ganz genau, was sie tut. Ich finde es dennoch bewundernswert, wie sie die landläufigen Ängste abstreifen konnte und ihr Kind auf diese natürliche Weise gebar.

Wer schwache Nerven hat, klickt bitte nicht auf den Link! Es ist aber nichts Dramatisches zu sehen! Eine Geburt ist halt eine Geburt! Die natürlichste Sache der Welt!

Da Kathrin auch über das Stillen schrieb, hier ein Link zu einem Instagram-Post von mir ... auch ich habe meine Kinder lange gestillt. Es gibt nichts Praktischeres, denn man braucht nachts nicht extra aufzustehen und lange in der Küche Babynahrung zubereiten. Schont die Nerven und Stillen macht außerdem glücklich - beide, Mutter und Kind!

Vielleicht wissen es manche noch nicht ... Stillen kann man auch später noch "erlernen", wenn man schon eine Weile mit dem Baby daheim ist. Natürlich muss man sich dafür Zeit und Ruhe nehmen. Doch wenn es erst einmal in Gang gekommen ist, was nicht allzu lange dauert, klappt es problemlos, sogar unterwegs, in einem Restaurant oder irgendeiner ruhigen Ecke ...

Es gibt auch einige wirksame Heilpflanzen, die den Milchfluß in Gang bringen. Fertige Teemischungen werden meines Wissens auch angeboten.

Hilfreiche Links für die, die das interessiert

https://www.amazon.de/Das-Stillbuch-Hannah-Lothrop/dp/346634431X
http://www.lalecheliga.de/
https://www.afs-stillen.de/
https://www.stillkinder.de/warum-stillen-muetter-in-deutschland-nicht-laenger/
https://www.ardo.de/blog/stillen-und-gebaeren-im-laendlichen-aethiopien-568.html


Es haben übrigens sogar Großmütter noch stillen können, wenn sie das wirklich wollten und mussten - zumindest in früheren Zeiten, wenn beispielsweise die junge Mutter verstorben war und dringend eine Amme gebraucht wurde .... oder das Kind gar nicht aus der Flasche trinken will - selbst dann kam der Stillprozeß mitunter wieder in Gang und das ist wirklich eine ganz faszinierende Sache! Praktizieren offenbar auch einige auch heute noch.

Wir haben heute den Bezug zu unserem Körper und seinen Fähigkeiten schon so ziemlich verloren und verlassen uns viel zu sehr auf Ärzte, Schulmedizin und Krankenhäuser. Schon traurig, diese Entwicklungen ...
Womit ich keinesfalls in Abrede stellen will, dass einige Frauen im Krankenhaus besser aufgehoben sind als bei Hausgeburten oder gar in Eigenregie!
Ich selbst habe leider auch im Krankenhaus entbinden müssen, obwohl ich es mir ursprünglich anders gewünscht hatte!

Zwar kein Gartenthema ... aber eine Geburt im Garten im Sommer ....
sofern der Garten sich eignet (und die Werdende Mutter samt  Kind o.k. sind) ... ist um vieles schöner als die sterile Krankenhausgeburt ...